Promotionspreis

Die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) vergibt im Rahmen der 27. Wissenschaftlichen Tagung 2022 erstmals einen Promotionspreis für abgeschlossene Promotionen im Bereich der Sexualwissenschaft und Sexualtherapie. Ziel der Auszeichnung ist die Anerkennung und Würdigung exzellenter, innovativer und kritischer Promotionsarbeiten im sexualwissenschaftlichen Feld durch unsere Fachgesellschaft.

Vergeben wird der Preis in Höhe von 1.500 Euro anlässlich der Wissenschaftlichen Tagung der DGfS, die im Turnus von drei Jahren stattfindet.

Mit dem Preis will die DGfS zur Förderung der Sexualforschung sowie zur Sichtbarkeit des Faches und der Bedeutung sexualwissenschaftlicher Forschung beitragen. Verliehen wird der Preis im Rahmen der 27. Wissenschaftlichen Tagung der DGfS (16.-18. September 2022).

Der Preis wird verliehen an ein Tandem aus Promovend_in und Betreuer_in der Arbeit, wobei das Preisgeld an den_die Promovend_in vergeben wird.

Bewerbung

Bewerben können sich Wissenschaftler_innen, die zwischen 2019 und 2022 promoviert wurden mit einer sexualwissenschaftlichen Arbeit oder einer Dissertation zu einer sexualwissenschaftlich relevanten Fragestellung und Thematik. Dabei liegt ein interdisziplinäres Verständnis der Sexualwissenschaft zugrunde – Arbeiten aus allen wissenschaftlichen Disziplinen können eingereicht werden.

Die Promotion kann in deutscher oder englischer Sprache vorliegen und muss an einer staatlich anerkannten Universität oder Hochschule erfolgreich abgeschlossen worden sein mit einer sehr guten Bewertung, d.h. mit dem Prädikat magna cum laude oder summa cum laude.

Die Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:

  • Ein gemeinsames Bewerbungsschreiben, in dem die Relevanz der Arbeit für die Sexualwissenschaft deutlich gemacht wird (max. 2 Seiten)
  • Die Promotionsarbeit und ggfs. daraus resultierende Publikationen
  • Einen tabellarischen Lebenslauf

Die Unterlagen sind in einer Datei (pdf) zusammengefasst an die Erste Vorsitzende der DGfS, Prof. Dr. Katinka Schweizer, unter der Adresse schweizer@dgfs.info und in Kopie an sekretariat@dgfs.info zu richten.

Auswahl

Die Auswahl der Preistragenden erfolgt durch eine interdisziplinär besetzte Kommission. Betreuer_innen eingereichter Promotionen werden nicht Mitglieder der Kommission sein. Unter den eingereichten Bewerbungen wählt die Kommission nach den Kriterien wissenschaftlicher Güte, Originalität und methodischer Qualität, Innovation und gesellschaftlicher Relevanz aus.

Verleihung des Preises

Die Verleihung des Preises setzt voraus, dass die Arbeit auf der 27. Wissenschaftlichen Tagung (16.-18. September 2022) persönlich vorgestellt wird. Die Preisträger_innen werden im Juli 2022 benachrichtigt und erhalten kostenfreie Teilnahme an der Wissenschaftlichen Tagung und dem Tagungsfest.

Bewerbungsfrist

Die Unterlagen sind bis zum 30. April 2022 einzureichen. Bitte beachten Sie: Die Einreichungsfrist wurde auf den 31. Mai 2022 verlängert.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführung (geschaeftsfuehrung@dgfs.info) und das Sekretariat (sekretariat@dgfs.info).

Wir freuen uns auf interessante Bewerbungen.

Sie finden die Ausschreibung hier als pdf zum download.