Abschluss-Symposium am 23.09.22: i²TransHealth Interdisziplinäre, internetbasierte Trans-Gesundheitsversorgung

Im Namen der Mitglieder unserer Fachgesellschaft, die an dem deutschlandweit ersten E-Health-Modellprojekts in der Trans-Gesundheitsversorgung beteiligt sind, leiten wir gerne die folgende Einladung an Sie weiter.

 

Liebe Kolleg:innen,

liebe Interessierte!

Es ist uns vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eine Ehre und Freude, Sie zum Abschluss-Symposium des deutschlandweit ersten E-Health-Modellprojekts in der Trans-Gesundheitsversorgung am 23. September 2022 in Hamburg einzuladen.

In einer randomisiert-kontrollierten Studie (RCT) testen wir den E-Health-Dienst i²TransHealth auf seine Wirksamkeit. Im Rahmen des RCT bieten wir behandlungssuchenden trans Personen aus Norddeutschland, die außerhalb von Ballungsräumen wohnen, eine E-Health-Versorgung an. Das E-Health-Angebot setzt sich zusammen aus digitalen Formaten (zweiwöchentliche Videosprechstunde, 1:1-Chat mit einem:r Studientherapeut:in) und ambulanten Konzepten (wohnortnahe Krisenintervention durch ein Ärzt:innen-Netzwerk).

Die Erprobung von i²TransHealth als Online-Versorgungsmodell war innovativ und herausfordernd zugleich für alle Beteiligten. Umso mehr möchten wir uns beim Innovationsausschuss (G-BA) für die Förderung dieser Studie, bei allen involvierten Kolleg:innen sowie bei unserem Advisory Board bedanken, das uns im Projektverlauf unterstützend zur Seite stand. Wir sind dankbar für die Möglichkeit, mit i²TransHealth und den resultierenden Ergebnissen die Trans-Gesundheitsversorgung und ihre Erreichbarkeit für trans Menschen aus ländlichen Regionen weiterentwickeln zu können.

Gerne wollen wir die Lage der psychosozialen oder medizinischen Versorgungsrealität bzw. Community-Struktur in Regionen jenseits von Metropolen diskutieren. Dazu interessiert uns Ihre Sicht und welchen Eindruck Sie haben, wie i²TransHealth langfristig zu einer Veränderung der Versorgungssituation in abgelegenen, ländlichen oder vorstädtischen Regionen beiträgt.

Das Abschluss-Symposium soll allen Beteiligten und Interessierten die Gelegenheit geben, sich zu vernetzen und neues Wissen und Erkenntnisse auszutauschen. Deshalb freuen wir uns sehr, Sie in Hamburg begrüßen zu dürfen, und hoffen, dass der persönliche Austausch die Zusammenarbeit weiter anregt.

Wir würden uns auf Ihr Interesse freuen. Kontaktieren Sie uns gerne: i2transhealth@uke.de. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Melden Sie sich darum bitte frühzeitig an. Bei Notwendigkeit und Machbarkeit angesichts der Pandemie planen wir ein Hybrid-Format.

Schauen Sie gerne auf unsere Projekt-Website und in unseren Flyer.

Wir freuen uns auf Sie!